Forschung des Instituts

Das Forschungsinstitut für Europäische Gesundheitspolitik und Sozialrecht an der Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (ineges) wurde im Jahre 2003 von Prof. Dr. Ingwer Ebsen gegründet. Von 2011 bis 2020 bestand das Direktorium des Instituts aus der Geschäftsführenden Direktorin Frau Prof. Dr. Astrid Wallrabenstein, Lehrstuhl für Öffentliches Recht mit Schwerpunkt Sozialrecht, Goethe-Universität Frankfurt a. M. und der Direktorin Frau Prof. Dr. Indra Spiecker genannt Döhmann, LL.M., Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insb. Informationsrecht, Umweltrecht, Verwaltungsrecht, Verwaltungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt a.M. (seit 2013). Von Juni 2020 bis Februar 2023 war Frau Prof. Dr. Indra Spiecker genannt Döhmann, LL.M., Geschäftsführende Direktorin. Im Jahr 2022 verstärkte Frau Prof. Dr. Andrea Kießling das Direktorium. Im Februar 2023 hat sie das Amt der Geschäftsführenden Direktorin übernommen.

Zielsetzung des ineges ist seit jeher, Wissenschaft und Praxis im Aufgabenfeld des Instituts zusammenzubringen und aktuelle gesundheits- und sozialpolitische Debatten durch einzelne Forschungsprojekte, wissenschaftliche Tagungen und Beiträge zu begleiten und sowohl zum nationalen Gesundheitssystem als auch vergleichend zu anderen Systemen sowie im Hinblick auf die Einflüsse und Rahmenbedingungen der Europäischen Union zu forschen. Dabei liegt der inhaltliche Fokus unter anderem auf der Ökonomisierung und Regulierung des Gesundheitswesens, der Daseinsvorsorge und Gewährleistungsverantwortung und deren rechtlicher Gestaltung zwischen Nationalstaaten und Europa.“.

Die Veröffentlichungen des Instituts können Sie hier einsehen.

Nach oben scrollen